Schreiben und Reisen header image 1

Reisebericht: Mit dem Auto Richtung Guissény

25. Januar 2017

Eine erlebnisreiche Fahrt der Küste Frankreichs entgegen

BretagneKurz nach dem Abitur haben viele Jugendliche das Bedürfnis, den persönlichen Erfolg zu feiern.

So ging es auch mir. Warum nicht eine Reise ins Ausland wagen? Gesagt, getan!

Während sich viele junge Leute Reiseziele wie Mallorca aussuchen, interessierte mich besonders die Atlantikküste Frankreichs.

Das Gepäck wurde in den Kombi gepackt, die Hunde im Kofferraum verstaut und los ging die Fahrt. Vom Ruhrgebiet aus Richtung Frankreichs Küste ging es zunächst durch Belgien, was einen netten Eindruck machte, aber insgesamt nicht sehr spektakulär wirkte.

BretagneNach einigen Stunden Fahrt und einer nervenaufreibenden Baustelle auf der Autobahn befand ich mich oberhalb von Paris. Die Versuchung war groß, der Metropole einen kurzen Besuch abzustatten. Aber die Zeit drängte, denn ich wollte so schnell wie möglich Meeresluft schnuppern.

Erschöpft von der langen Fahrt ließ ich mich in einem Formel 1 Hotel in Abbeville nieder. Anstatt eines Lattenrostes befand sich eine Art Spanplatte unter meiner Matratze, wodurch mein Rücken am nächsten Tag ein wenig schmerzte.

Gute Laune kam schnell wieder auf als ich die Küstenorte Le Tréport und Dieppe aufsuchte. Sandstrand und Kreidefelsen – was will man mehr?

Meine Reise führte mich schließlich weiter entlang der Küste Richtung Süden. Das Highlight des Tages war die Überquerung einer Brücke bei Le Havre, die von weitem einer Achterbahn glich. Für dieses Erlebnis zahlte ich gerne ein Paar Euro.

Am nächsten Tag fuhr ich zu einer der bekanntesten Attraktionen Frankreichs:
Der kleinen Halbinsel Mont Saint Michel mit beeindruckendem Kloster nahe der Stadt Avranches.

Ein Ausflug dorthin lohnt sich. Nach weiteren Stunden Autofahrt kam ich endlich in dem kleinen Ort Guissény an, welcher in der Bretagne liegt. Schon bei der Einfahrt in den Dorfkern kann man nichts anderes als Zuneigung empfinden. Häuser im typisch bretonischen Stil, aufgeschlossene Menschen und ein einsamer Sandstrand. Ich war am Ziel angekommen. Erholung garantiert.

Tags: Bretagne · Frankreich